Zum Inhalt springen
Wie arbeitet der Deutsche Bundestag? Wie sieht der Tagesablauf eines Bundestagsabgeordneten aus? Und was passiert eigentlich im Laufe einer Sitzungswoche?
Diese und weitere Fragen beantworten wir Dir gerne bei Deinem Praktikum in einem meiner Büros.

Für Student:innen mit Immatrikulation an einer Hochschule biete ich ein Praktikum in meinem Berliner Büro an. Schüler:innen aus meinem Wahlkreis haben die Möglichkeit in meinem Wahlkreisbüro die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten hautnah mitzuerleben.

Bitte sendet Eure vollständigen Bewerbungsunterlagen mit Lebenslauf, Motivationsschreiben, Zeugnissen sowie dem gewünschten Zeitraum an andreas.philippi@bundestag.de.


Erfahrungsberichte meiner Praktikant:innen

Andreas Philippi mit Ayla Amalia Freyjer Foto: Büro Philippi

Ayla Amalia Freyjer (28.02.-11.03.2022)

»Ich bin Ayla, 16 Jahre alt und komme aus der Universitätsstadt Göttingen. Aktuell besuche ich die 11. Klasse der Neuen IGS Göttingen, an der ich 2024 mein Abitur ablegen möchte. Schon immer habe ich mich für Politik interessiert. Sowohl mein eigenes Interesse, als auch der Einfluss meiner Eltern spielten dabei eine Rolle. Bereits seid meinem 14. Lebensjahr bin ich Mitglied der SPD. Im Bundestagswahlkampf habe ich Andreas sehr überzeugt unterstützt. Nun hatte ich das Glück, ein Praktikum in seinem Wahlkreisbüro absolvieren zu dürfen. In den 2 Wochen konnte ich Neues entdecken, neue Erfahrungen sammeln und viel für mich persönlich mitnehmen.
Jede:r, der / die gerne einen Einblick in die politische Arbeit eines Bundestagsabgeordneten bekommen möchte, sollte ein Praktikum im Büro von Andreas machen.«

Andreas Philippi mit Inka Philippi und Aaron Wesche Foto: Büro Philippi

Aaron Wesche (27.04.-03.05.2022)

»Ich habe so viele Dinge erlebt und tolle neue Erfahrungen gesammelt«, erzählt Aaron. »Meine persönlichen Highlights waren die politischen Debatten und die damit verbundenen Vorbereitungen, sowohl in den Ausschüssen als auch in den Arbeitsgruppen. Außerdem war die Kommunikation zur politischen Arbeit zwischen der Regierung im Kanzleramt, der Legislative und der Presse sehr interessant.«

Andreas Philippi mit Inka Philippi und Aaron Wesche Foto: Büro Philippi

Inka Marie Philippi (27.04.-28.04.2022)

»Ich durfte für zwei Tage beim SPD-Girls Day im Bundestag dabei sein und habe super viele Erfahrungen gesammelt. Ich habe viele Einblicke in das Leben eines Abgeordneten gewinnen können und das politische Geschehen mal hinter den Kulissen beobachtet. Das Team war klasse, und man wurde mit all der Frauen-Power zu einer großen Bundestags-Familie.«

Stipendiatin Tamari Akhaladze mit Bärbel Bas und Andreas Philippi Foto: Büro Philippi

IPS-Stipendiatin Tamari Akhaladze (04.04.-08.07.2022)

»Das IPS-Programm wird mir als eine unvergessliche Erinnerung in meinem Leben bleiben. In diesen fünf Monaten habe ich unendlich viel gelernt, neue und sehr interessante Menschen kennengelernt und die besten Erfahrungen gemacht. Dieses Programm hat sowohl für meine Karriere, als auch für meine persönliche Entwicklung eine sehr große Rolle gespielt. Die Erfahrungen, die ich während meines Praktikums gemacht habe, werden mir ein Leben lang erhalten bleiben. Die politische Entscheidungsfindung so hautnah mitzuerleben, hat mir geholfen, die parlamentarische Demokratie besser zu verstehen. Diese neuen Erkenntnisse werde ich nutzen, um mein Land zu verbessern und eine Brücke zwischen Georgien und Deutschland zu schlagen.«

Andreas Philippi und Max Zielinski Foto: Max Zielinski

Maximilian Zielinski (05.09.-28.09.2022)

»Die Idee zu einer Hospitanz in den Berliner und Göttinger Büros von unserem Wahlkreisabgeordneten Andreas Philippi kam mir während seines Besuches in unserem Dransfelder SPD Ortsverein. Andreas hat mich in dieser Idee sofort unterstützt und anschließend seinen Büroleitern vorgestellt, um einen passenden Zeitraum während meines Sabbatjahres zu finden.

Die knapp 4-wöchige Hospitanz, die ich je zur Hälfte im Berliner und im Göttinger Büro absolvierte, war eine unglaublich spannende und lehrreiche Zeit für mich. Vor allem die Berliner Politik kannte ich bisher nur als die „große, weite Politikwelt“ aus dem Fernsehen. Und dann war ich plötzlich mittendrin im politischen Geschehen. Ob auf der Tribüne im Plenarsaal des Bundestages während eines heftigen Schlagabtausches zwischen Merz und Scholz oder in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses, es waren Momente dabei, die ich nie vergessen werde. Während eines parlamentarischen Sommerfestes mit dem ein oder anderen Spitzenpolitiker in einer entspannten Atmosphäre ins Gespräch zu kommen, ist ebenfalls keine alltägliche Möglichkeit. Des Weiteren hatte ich das Glück Andreas sogar live bei einer Rede im Bundestag in Aktion zu erleben, während er das neue Infektionsschutzgesetz vehement gegenüber der AfD verteidigt hat, die vorher sehr fragwürdige Argumente in ihrer Redezeit anführte.

Ich danke Andreas und seinem tollen Team für diese ganz vielfältigen Eindrücke.«