Zum Inhalt springen
ImpfzentrumHerzberg Foto: Philippi
Dr. Andreas Philippi (links) informiert sich bei Gleb Schlosser und Mathias Hesse von der ausführenden Firma Bluekon Media über den Stand der Arbeiten am künftigen Impfzentrum Herzberg.

13. Dezember 2020: Hoffnung auf Conora-Schutzimpfungen in drei Zentren im Landkreis

Dr. Andreas Philippi hat sich vor Ort im künftigen Corona-Impfzentrum Herzberg über den Aufbau der Einrichtungen informiert. Der Herzberger Facharzt, stellvertretender Landrat und DRK-Präsidumsvorsitzender Osterode nahm den Eindruck mit, dass die Arbeiten als wichtigste Voraussetzung für Reihenimpfungen voll im Zeitplan liegen.

„Vor dem Jahreswechsel stellt sich Hoffnung ein, dass der bevorstehende Impfmarathon bald in die Heiße Phase kommt,“ sagte Dr. Philippi. Er zeigt sich beeindruckt von der äußerst professionellen Herangehensweise vor Ort. In den Sporthallen der OBS Herzberg und der BBS II in Göttingen entstehen Landkreis-Impfzentren für die freiwilligen Corona-Schutzimpfungen, die durch ambulante Teams ergänzt werden. Die Stadt Göttingen wird ebenfalls im Auftrage des Landes ein Impfzentrum auf der Siekhöhe betreiben.

Dr. Philippi: „Sobald ein Impfstoff verfügbar ist, kann es losgehen. Vorrangig werden auf Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) Angehörige der Risikogruppen, Angestellte in Kliniken, Heimen, Kindergärten und Schulen geimpft.“

Als Arzt fühle er sich mehr denn je in der Verantwortung zu helfen und würde gern selbst Teil der Impfteams sein. „Jetzt blicken wir alle gespannt auf die Europäische Medizin-Agentur (EMA) und hoffen auf eine zügige europaweite Genehmigung.“ (lb)

Vorherige Meldung: Bundesfinanzminister soll Sondermarke zu Covid19-Impfen herausbringen

Nächste Meldung: Adventliche Musik sorgt für Freude bei Seniorinnen und Senioren in Zorge

Alle Meldungen